linksneu1
links4
links4a
banneroben6abc5
limks klein
rechts klein2

ecke2bc 

ecke2bc12                                         Tipps und Tricks im Haushalt         

Abgekühlten Pfefferminztee
auf Pflanzen giessen, das vertreibt Erdflöhe und Ameisen.

Falle gegen Fruchtfliegen
Sobald es draußen warm wird, folgen sie dem Lockruf des Obstes: Fruchtfliegen in der Küche sind ein echtes Ärgernis.
Um die Tiere zu fangen, können Sie eine Falle bauen. Nehmen Sie einfach ein Wasserglas und füllen sie es mit etwas Essig, Wasser und Spülmittel. Due Tiere werden dadurch angelockt und ertrinken, wenn sie sich im Glas niederlassen. Die Falle am besten alle 2 Tage erneuern.

verstopfter Abfluss
Wenn der Abfluss verstopft ist, geben Sie einfach 3 Esslöffel Backpulver und eine halbe Tasse Essig in das Abflussrohr. Dann den Abfluss verschließen. Es beginnt hörbar zu sprudeln. Sobald das Sprudeln aufhört, mit kochend heissem Wasser nachspülen

Wenn das Bügeleisen Rost ansetzt

Kleine Rostflecken am Bügeleisen lassen sich einfach mit Zahnpasta beseitigen. Die verteile ich zunächst mit einem Tuch gleichmäßig auf der metallenen Gleitfäche und erwärme dann das Bügeleisen leicht. Danach wische ich die Zahncreme samt Rostspuren einfach ab.

Beschriften von Gefriergut
Zum Beschriften des Gefriergutes benutze ich ein Kreppband von der Rolle. So kann ich die Grösse bestimmen und kann einen gewöhnlichen Kugelschreiber benutzen.

Apfelsinen-Raumduft
können sie selber herstellen. Mit dem Spargelschäler von der Schale mehrere Streifen abschälen und in einen Wasserverdunster des Heizkörpers geben.

Apfelsinen gegen Motten
Apfelsinen sind gut gegen Motten. Füllen Sie einen Stoffbeutel mit Apfelsinenschalen und hängen sie ihn in ihrem Kleiderschrank. Der Duft vertreibt Motten.

Backofen
Bleche und Roste werden wie neu, wenn Sie sie für 30 Minuten in einer Lauge aus Soda (Drogerie) und Wasser einweichen.

Bohren in Wände
Sie wollen ein Loch in eine Mauer bohren, haben aber Angst vor Schmutz, kein Problem: Einfach einen Kaffeefilter mit Kreppband direkt unter die Bohrstelle kleben, der Kaffeefilter fängt den Staub auf.
 
Bügeln - Dampfglättung
Hat man – z.B. auf Reisen – kein Bügeleisen zur Hand, hilft es, knittrige Blusen oder Hemden nach dem Duschen auf einen Bügel ins Bad zu hängen. Der heisse Wasserdampf glättet die Falten.

Bügelwäsche
mit warmen Wasser einsprühen, weil es rascher in die Fasern eindringt.

Essigwasser hilft beim Bügeln

Dunkler Stoff bekommt beim Bügeln mitunter Glanzstreifen. Leg man ein Tuch mit Essigwasser auf die Stelle und bügelt darüber, ist der Stoff wieder matt.

Brillengläser
werden mit einem Tropfen Essig auf dem Putztuch streifenlos sauber.

Buch durchweicht
Ärgerlich ist es, wenn ein Glas umkippt und ein Buch durchweicht. Damit die Seiten dann nicht zusammenkleben, legen sie es sofort für eine Woche ins Gefrierfach. Der Frost entzieht dem Papier jegliche Feuchtigkeit

Butter
 
Haben sie gewusst, das Butter hartnäckig klebendes Baumharz entfernt?
Ob im Haar, auf der Haut oder in der Kleidung – einfach die verschmutzte Stelle mit Butter einreiben, abwaschen und fertig.

Auch als Frischhaltemittel taugt Butter ganz wunderbar: Halbfester Käse schimmelt nicht, wenn sie die Schnittfläche mit etwas Butter bestreichen.
Eine angeschnittene Zwiebel bleibt ebenfalls frisch, wenn sie die Schnittfläche mit Butter konservieren

Cola
Wussten Sie das ein Glas Cola einen leicht verstopften Ausguss befreien kann?

Druckstellen
im Teppich verschwinden, wenn man über Nacht Eiswürfel darauf legt? Beim Schmelzen richten sich die Fasern wieder auf.

Edelstahltöpfe
nach dem Spülen mit einem Schuss Essig ausreiben (innen und außen), dann bekommen sie wieder einen wunderbaren Glanz und sehen aus wie neu. Auch Edelstahlspülen kann man so behandeln.
Eingebrannte Flecken in Töpfen lösen sich durch einen Spülmaschinentab, den man mit Wasser in den Topf gibt.

Selbst gemachte Gewürzstreuer
Hier kommt eine praktische Idee für den Picknickkorb oder das Gartenhäuschen: Leere Konfitürengläser im Miniformat ausspülen, mit einer Punnadel Löcher in die Deckel pieksen und gemahlene Gewürze einfüllen. Fertig sind Gewürzstreuer.

Mikrowelle reinigen
Kleine Schüssel mit Zitronenwasser in der Mikrowelle erhitzen. Der entstehende Dampf löst alle Beläge.

Nüsse viel leichter knacken:
Trotz Nussknacker lassen sich Nüsse häufig nur schwer aus der Schale lösen. Einfacher gehts, wenn Sie sie für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach legen.
Grund: Die niedrigen Temperaturen verändern die Struktur der Schale, dadurch lässt sie sich leichter knacken.
Übrigens: An Paranüsse kommen Sie leichter heran, wenn Sie sie vor dem Naschen 15-20 Minuten in kochendes Wasser legen.


Fenster putzen

Eine Tasse Essig im Putzwasser macht Fenster streifenfrei sauber.

Fensterputzen wie von selbst
Dachfenster lassen sich von außen nur sehr mühsam putzen. Nehmen Sie die Hilfe von der Natur an: einfach bei Regen Spülmittel auf die Scheiben spritzen.

Kunststoff-Fensterrahmen reinigen
Mit der Zeit können weisse Fensterrahmen aus Kunststoff vergrauen. Um die Flecken zu entfernen, gibt man etwas Fleckensalz mit ins Putzwasser und wischt damit die Rahmen ab.
 


Farbgeruch verschwindet im Nu
Nach dem Streichen liegt der Geruch von frischer Farbe in der Luft. Der Farbgeruch verschwindet schnell, wenn sie mehrere Schalen mit Salz aufstellen. Das Salz bindet den Geruch wirksam.
 Achtung: Danach das Salz nicht mehr zum Kochen verwenden.


F l e c k e n

Blutflecken
Sofort mit kaltem Wasser auswaschen.
Alternativ: Aspirin in kaltem Wasser auflösen und die Kleidung darin einweichen.

Cola, Limonade und Co. Flecken

Ist das Malheur gerade erst passiert, sollte man das Kleidungstück so schnell wie möglich waschen. Der normale Waschgang reicht aus, um den Fleck zu beseitigen.
Ansonsten: T-Shirt, Jacke oder Hose eine halbe Stunde in warmer Seifenlösung einweichen, danach waschen.

Eigelbflecken
Eigelb-Flecken zunächst mit Salz bestreuen und trocknen lassen. Dann vorsichtig abkratzen. Passen Sie aber auf, dass Sie dabei die Faser nicht beschädigen. Bei manchen Materialien wie zum Beispiel Wolle kann man die trockenen Flecken auch einfach ausbürsten.
Anschließend die Stelle mit kaltem Wasser abtupfen oder auswaschen. Das ist besonders wichtig, wenn auch Ei-Klar auf die Kleidung gekommen ist. Bei heißem Wasser würde das Eiweiß gerinnen und der Fleck aus den Txtilien kaum wieder herausgehen. Wenn danach noch immer Eireste zu sehen sind, hilft eine Lösung aus Wasser und Salmiak.

Eiscreme und Sahne-Flecken

Gallseife oder lauwarmes Seifenwasser ca. 10 Minuten einwirken lassen, danach normal waschen.
Oder mit Spiritus (Drogerie oder Supermarkt) einweichen und trocken tupfen - das Ganze anschließend mehrmals wiederholen.

Fettflecken
Fettflecken lassen sich ganz leicht entfernen, wenn man vor dem Waschen Geschirrspülmittel aufstreicht. Circa 5 bis 1o Minuten einwirken lassen und dann normal waschen.
Fleck mit Mehl bestreuen und dann abbürsten.
Mineralwasser mit hohen Kohlensäuregehalt kann Fettflecken aus Strickpullover und –kleidern beseitigen. Auf frische Flecken Mineralwasser geben, kurz einwirken lassen und mit einem Schwamm abnehmen.
Fettflecken auf der Kleidung vor dem Waschen mit Shampoo einreiben und wie gewohnt waschen.
Entdeckt man beim Bügeln einen Fettfleck, braucht man das Kleidungsstück nicht wieder waschen. Man streut dick Backpulver auf den Fleck und lässt das Ganze einige Stunden einwirken. Danach einfach abbürsten. Weg ist der Fleck

Filzstift
Flecken eines Filzstifes lassen sich, wie auch Kugelschreiber, nur schwer entfernen. Behandeln Sie die betroffene Stelle, falls nötig mehrmals, vor der Wäsche mit Glyzerin, Alkohol oder Terpentin.

Gras-, Spinat- oder Fettflecken
Eine Scheibe einer rohen Kartoffel unter den Stoff legen, mit einer zweiten Scheibe von oben reiben - weg ist der Fleck!
Waschen Sie ihn dann mit Seifenwasser aus.

Grasflecken
Grasflecken oder andere Flecken in einer Jeans bekommen Sie ganz einfach mit Fensterputzmittel weg: Einsprühen und dann wie gewohnt waschen.

Sie können die Flecken auch mit Essigessenz entfernen. Etwa 5 Tropfen auf den Schmutz träufeln, Jeans danach normal waschen. Bei hartnächigem Grasfleck Bleichmittel hinzugeben.

Bei Grasflecken auf anderer Kleidung helfen Essigessenz, Zitronensaft und Glyzerin. Einfach einreiben, dann wie gewohnt waschen.

Benutzen Sie verdünnten Salmikgeist oder Zitronensaft und waschen Sie das Kleidungstück danach heiß.

Trockenen Fleck mit Butter einreiben und mit Lauge auswaschen.

Bei älteren Grasflecken hilft oft ein altes Hausmittel: Weichen Sie den Fleck zunächst in Sauermilch ein und spülen Sie anschließend mit frischer Milch nach.

Bei Seide hat sich eine Mischung aus Seifenspiritus und Salmiakgeist bewährt.

Bei Flanell ist eine Mischung aus Eiweiß und Glyzerin hilfreich.
Eine weitere Möglichkeit: Den Fleck mit Backpulver bestreuen.

Kaffeeflecken

Frische Kaffeeflecken sofort mit kalter Milche einreiben und dann mit Seifenlauge oder Salzwasser auswaschen.

Kalkflecken
Tropft der Wasserhahn, bilden sich hässliche Kalkflecken. Da hilft ein Brau aus Salz und Essig. Am besten über Nacht einwirken lassen oder
Gurkenwasser nicht wegkippen. Die essighaltige Lake eiget sich perfekt zum Entfernen solcher lästigen Kalkflecken. Sind die Ablagerungen hartnäckiger einfach ein Stück Toilettenpapier tränken, auf die “Problemzone” legen und länger einwirken lassen.
Übrigens bekommen Sie mit Gurkenwasser auch den Grauschleier auf ihren Fliesenweg.

gegen matte und nicht mehr glänzende Armaturen hilft Kartoffelstärke. Mit Kartoffelschalen, mit der Seite, an der sich das Fruchtfleisch befindet, die betroffenen Stellen abreiben und die sich absetzende Stärke gut trocknen lassen. Danach mit einem fast trockenen Tuch abwischen. Das Ergebnis kann sich auch noch viele Tage danach sehen lassen

Ketchup-Flecken

Sofort mit kaltem Wasser auswaschen. Zusätzlich mit einem Wattestäbchen etwas Spiritus auf den Fleck tupfen.

Kirschflecken
auf der Kleidung behandelt man zuerst in Seifenlauge und legt die Kleidung dann so lange in Milch, bis die Flecken weg sind.

Bei Kugelschreiber-Farbe an der Garderobe

hilft Haarspray. Den Stoff einsprühen, bis das Gewebe durchnässt ist. Nicht erschrecken, weil der Fleck dann etwas größer aussieht, sondern in feuchtem Zustand in die Waschmaschine. Nach der Wäsche ist vom Kugelschreiber-Fleck keine Spur mehr zu sehen.
Parfüm gegen Kugelschreiberflecken: Parfüm einfach aufträufeln und einreiben. Das funktioniert im Großen und Ganzen recht gut, der enthaltene Alkohol wirkt tatsächlich als Lösungsmittel. Ergebnis: Zutück bleiben schwache Tintenreste, sodass die Wäsche noch mal in die Maschine muss.
Kerzenwachs auf Textilien
Lassen sie das Wachs trocknen und legen sie die Textilie für einige Stunden in die Gefriertruhe. Anschließend kann man die Kerzenspuren einfach entfernen; eventuelle Reste über einem Löschpapier ausbügeln.

Lippenstift-Fleck
Mit warmem Wasser und Haarshampoo auswaschen.
Oder sanft mit Terpentin oder reinem Alkohl ausreiben.

Obstflecken
lassen sich viel besser auswaschen lassen, wenn man sie vorher in Buttermilch einweicht.

Auf Obstflecken in der Kleidung Mineralwasser gießen, drei Minuten einwirken lassen – weg ist der Fleck.

Rotweinflecken
Das beste Mittel bei Rotweinflecken ist Salz. Hier ist eine schnelle Behandlung sehr ratsam. Den Flecken mit Salz bestreuen oder mit Speisestärke, dann ausbürsten. Bevor Sie das Kleidungstück waschen, geben Sie zusätzlich einen Spritzer Zitronensaft auf den Fleck.

Sehr hartnäckige Flecken entfernen Sie, indem Sie den Stoff vor der nächsten Wäsche über Nacht in Buttermilch einlegen.

Sollte der Fleck immer noch nicht weichen, verwenden Sie Glyzerin, Salmiakgeist, Weingeist oder Seifenspiritus.

Nur für Samt und Seide bitte kein Salz benutzen, hierfür ist Mais- oder Kartoffelmehr hilfreich.

in weisser Tischwäsche - Flecken mit Gebissreiniger einreiben und etwas einwirken lassen, danach in den normalen Waschgang geben.

Ein guter Fleckenentferner auf Teppichboden ist Mineralwasser.

Heidelbeerflecke
verschwinden, wenn vor dem Waschgang die Flecken mit Joghurt oder heißer Milche betupft werden.

Obst- und Marmelade-Flecken

Fleck über Nacht mit Buttermilch einweichen, dann mit klarem Wasser ausspülen.
Eventuell noch mit Zitronensaft oder Essigessenz beträufeln, einwirken lassen, in Seifenlauge waschen.

Teppichflecken
Kleine Flecken auf Teppiche lassen sich oft leicht entfernen, wenn man sie mit einem Erfrischungstuch bearbeitet.

Schokoladenflecke
Kleidungsstücke, auf dem die Nascherei klebt, mit kaltem Wasser abspülen, mit Seife abtupfen und waschen.
Hartnäckige Flecke vor dem Waschen mit etwas Glyzerin (Apotheke) beträufeln.

Seng- oder Brandflecken

Bei seng- oder Brandflecken auf der Wäsche eine Zwiebel-Scheibe auf den Stoff legen legen und ca. 20 Minuten einwirken lassen.

Sonnencrem-Flecken
Zunächst den Fleck mit 1 El Mehr bestreuen. 5 Minuten einwirken lassen, anschließend abbürsten.
Oder Küchenkrepp auf den Fleck legen, dann ausbügeln.
Bei robustem Gewebe: Fleck mit Spülmittel beträufen, einwirken lassen, dann waschen.

Stockflecken
Dunkle Ränder auf Markisen oder Liegestühlen mit ein paar Tropfen Essig beträufeln, 5 Minuten einwirken lassen, mit klarem Wasser ausspülen, in der Sonne trocknen lassen.
Kleine Schmutzreste kann man prima mit einer weichen Bürste und Spülmittellauge entfernen.

Schweißflecken
Durchschwitzte Kleidung in lauwarmes Essigwasser oder verdünnten Salmiakgeist einlegen und dann waschen.

Spinatflecken
auf Kleidung verschwinden restlos, wenn man sie mit rohen Kartoffeln einreibt. Anschließend nur noch mit etwas warmen Seifenwasser auswaschen.

Teeflecken
in der Kleidung lassen sich prima mit Fensterreiniger entfernen. Die Stellen einreiben und hinterher gut mit klarem Wasser ausspülen.

Flecken auf dem Holzfußboden

Gewachstes Parkett, das sehr verschmutzt ist, können Sie mit einem in Terpentin getränkten Tuch reinigen. Danach polieren und dünn einwachsen. Achten Sie darauf, immer in Richtung der Maserung zu arbeiten.

Gegen helle Flecken auf Holzböden hilft eine Paste aus Bohnerwachs und brauner Schuhcreme.

Fettflecken reibt man mit weißem Löschpapier ab, das in Benzin getaucht wurde.

Spuren von Schuhabsätzen können Sie mit einem Radiergummi entfernen.

Handelt es sich um ganz hartnäckige Flecken, greifen Sie zu Petroleum oder Terpentin.

Zahnpasta-Flecken
Mit heißen Wasser auswaschen. Flecken aus Wolle und in feinen Stoffen mit Augen-Make-Up-Entferner behandeln

Unbekannte Flecken
Unbekanntes sollte man immer mit Vorsicht behandeln. Für farbige Stoffe hilft oft ein Eigelb, bevor Sie den Fleck nach kurzem Aufweichen mit kaltem Wasser auswaschen.
Weiße, gestärkte Stoffe können zunächst mit Spiritus betupft werden, danach mit einer verdünnten Lösung aus Salmiakgeist und Gallseife.
Für Wolle greifen Sie zu Mais- oder Kartoffelstärke. Erwärmen Sie dieses in Wasser und benetzen Sie damit den Stoff. Nach dem Eintrocknen können Sie den Fleck ausbürsten.
Flecken auf Seide sollten Sie mit einem in Essig getränkten Leintuch abwischen und anschließend mit klarem Wasser spülen.

Wasserränder
auf glatten Oberflächen oder polierten Möbeln lassen sich schonend mit Zahnpasta entfernen. Dazu etwas Creme auf ein feuchtes Tuch geben und wegpolieren.

Alte Möbel werden häufig trocken und rissig. Schuld ist meist zu trockene Heizungsluft. Mit warmem Bier lässt sich dies verhindern. Hierzu tragen Sie die Flüssigkeit satt auf und reiben sie mit einem trockenen Tuch nach.

Balsam für alte Ledermöbel ist eine Mischung aus lauwarmer Milch und einem Schuss Terpentin. Trocknen lassen und dann mit Lein. oder Babyöl abwischen. Dies hält Leder bei regelmäßiger Anwendung geschmeidig.

Kratzer in Nussbaummöbeln lassen sich mit einem halbierten Walnusskern enternen.

Stumpf aussehende Laminatböden reinigen Sie am besten nebelfeucht mit warmem Wasser und einem Schuss mildem Haarshampoo.
Noch schöner wird der Glanz mit ein wenig Spiritus.


Früchte trocknen
Früchte im Backofen bei 40 - 70 Grad dörren. Eine leckere Trockenobst-Mischung ergeben Zwetschen, Apfel und Aprikosen. Die Früchte waschen und entkernen. Äpfel in Scheiben schneiden und kurz in ein Gemisch aus Zitronensaft und Wasser (1:1) tauchen. Dann laufen sie nicht an.

Wie lagert man Äpfel und Birnen richtig?

Die frischen Früchte an einem kühlen, lichtgeschützten Ort mit je einem Zentimeter Abstand in Holzstiegen auslegen. Obst, das bei Sonnenwetter gepflückt wurde, vorher erst abkühlen lassen. Der Lagerraum soll frostfrei, aber nicht wärmer als vier Grad sein.
Obst und Gemüse immer getrennt voneinander lagern: Äpfel und Birnen nehmen zum Beispiel leicht den Geruch von Kartoffeln oder Zwiebeln an. Möhren wiederum, die daneben liegen, schmecken sogar bitter. Reifegase lassen das Gemüse rascher altern.



Filme und Batterien
im Kühlschrank aufbewahren, dann halten sie länger.

Glasreiniger
kann leicht selbst hergestellt werden: Dazu einfach Wasser mit ein wenig Essig vermengen.




Gardinen
Vergilbte Gardinen werden wieder weiss, wenn man der Seifenlauge eine Tasse Salz hinzufügt.

weisse Gardinen
Backpulver ist aufgrund des Natrons ein vielseitiger Haushaltshelfer. So eignet es sich wunderbar, um sogar stark von Zigarettenqualm vergilbte Gardinen wieder schneeweiss zu waschen.
Und so geht´s: Nehmen sie etwas weniger als die vorgeschriebene Menge Waschmittel sowie eine Tüte Backpulver und füllen sie beides ins Waschmittelfach. Waschen sie die Gardinen bei höchstens 40 Grad.
Wichtig: Wählen sie das Programm für Buntwäsche. Heraus kommen Gardinen, die wie neu aussehen.




Gläser:
Fest ineinander sitzende Gläser lösen sich im Nu, wenn man das untere in heißes Wasser stellt und in das obere kaltes Wasser gießt?

Glas - Kratzer auf Glasflächen
Leichte Kratzer auf Glasflächen verschwinden, wenn man etwas Zahnpasta mit sanftem Druck darauf verreibt. Anschließend trocken nachputzen. Auch größere Kerben sieht man danach weniger.

Gläser polieren
Reinigen Sie wertvolle Kristallgläser per Hand mit Spülmittel und zusätzlich einen Schuss Haushalts-Essig im Wasser. Das macht sie wunderbar blank.

Glanzflecken
von zu heißem Bügeln verschwinden, wenn man den Stoff mit Essigwasser bürstet
.
Goldschmuck
 Zwiebelsaft reinigt Goldschmuck:
Teile damit einreiben, nach zwei Stunden mit einem weichen Tuch polieren.

Gummistöpsel wieder dicht
Alte Gummistöpsel von Waschbecken, Badewanne oder Spülbecken verformen sich mit der Zeit und schließen nicht mehr dicht ab. Man kann sie wieder in Form bringen, wenn man sie für eine gute halbe Stunde in warmes Wasser legt.

Kondenswasser im Kühlschrank

Um die Bildung von Kondenswasser im Kühlschrank zu verhindern, stellen Sie einfach eine kleine Schüssel mit Salz hinein. Es nimmt die Feuchtigkeit auf und bindet sie. Wenn das Salz langsam anfängt Klümpchen zu bilden, sollten Sie es am besten auswechseln oder auf der Heizung trocknen.

Saubere Hände
Wer sein Auto oder Fahrrad repariert, hat oft fett- oder ölverschmierte Hände. Einige Spritzer Badeöl drauf verreiben, dann mit Seife und warmen Wasser abwaschen. Entfernt den Schmutz zuverlässig.

Haarshampoon
vor der Wäsche auf Hemdkragen gestrichen, Schmutzränder sind nach der Wäsche beseitigt.




Holzbrettchen
sehen wieder wie neu aus, wenn man sie gründlich mit Essig-Wasser reinigt.
Holzbrettchen
werden mit Zitrone und Zahnpasta wieder sauber. Die Zitrone halbieren und das Brett mit der Innenseite einreiben, anschließend die Zahncreme auftragen. Nach wenigen Minuten Einwirkzeit spülen sie die Paste einfach wieder gründlich ab
Holzbrettchen werden in der Mikrowelle keimfrei
Zwei Minuten in der Mikrowelle bei mittlerer Stufe töten Keime und Sporen von Holzbrettchen ab.




Holzfußböden ausbessern
Ist auf Parkettböden die Versiegelung abgeschrammt, kann man die hellen Stellen mit farbloser Schuhcreme angleichen.
Schwarze Striche lassen sich leicht mit Bohnerwachs oder Radiergummi entfernen.
Kratzer auf Laminat poliert man nach dem Wischen mit einem Baumwolltuch und normalem Speiseöl weg.




R e i n i g e n

Angebrannte Töpfe reinigen
Topf mit Wasser füllen und eine Tüte Backpulver dazu geben. Einfach das Ganze aufkochen, Bei mittelstarker Verkrustung ist das eine erfolgversprechende Methode.
Besitzer eines Geschirrspülers können auch einen Tab zum Reinigen benutzen. Diesen in den Topf geben, mit Wasser aufkochen und mehrere Stunden stehen lassen. Auch starke Verschmutzungen sollten danach leicht zu entfernen sein.

Angelaufener Silberschmuck
glänzt wie neu, wenn man ihn kurz mit Zahnpasta poliert und anschließend gründlich abspült.

Armaturen säubern
Weiße Zahncreme (kein Gel) wirkt hier wie eine sanfte Scheuermilch. Die feien Schleifpartikel bringen ihre Armaturen zum Glänzen. Auf ein Tuch geben, einreiben und abspülen.

Alufolie macht Bügeleisen wieder flott

Wenn das Bügeleisen nicht mehr so gut über die Wäsche gleitet, sollten sie am besten einige Male über ein Stück Alufolie bügeln. Danach läuft es meist wieder wie geschmiert.

Backofen reinigen
Verkrustete Backöfen noch warm mit Salz bestreuen. Zehn Minuten einwirken lassen, anschließend auswischen.

Bier poliert Schränke
Warmes Bier ist eine Politur für Holzmöbel. Dünn mit einem Küchenhandtuch einreiben und nachpolieren.

Bratpfannen reinigen
Manche Pfannen bekommt man mit den üblichen Mitteln nur schwer richtig sauber. Dabei hat jeder das perfekte Werkzeug dafür zu Hause. Salz und ein Zeitungsblatt. Das Salz so lange in der Pfanne erhitzen, bis es braun wird. Danach das Ganze am besten mit einer Zeitung ausreichen.

Bachpulver
Angebranntes im Topf löst sich leicht, wenn man in den Topf Backpulver mit heißem Wasser gibt und kurz abkocht.

beschlagene Scheiben und Spiegel
damit Fensterscheiben und Spiegel in der Wohnung oder Autoscheiben nicht mehr beschlagen, gibt es einen einfachen Trick; ein sauberes Tuch in eine Waschmittellauge tauchen und trocknen lassen. Mit diesem getrockneten Tuch werden anschließend die frisch geputzten Scheiben oder Spiegel eingerieben, dann bleiben sie für lange Zeit blank und beschlagen nicht.
oder: Kartoffel schälen, halbieren. Mit der flachen Seite den Spiegel gut einreiben. Dann kräftig mit einem Papiertuch nachreiben.
gut wirkt aber auch eine “Abreibung” des Spiegels mit reinem Alkohol.

beschlagener Spiegel
Nach einer heissen Dusche ist der Spiel oft beschlagen! Das lässt sich vermeiden: Reiben Sie die Oberfläche einfach vorher mit Seife ein und und polieren sie nach.
Ein wenig Rasierschaum auf den Spiegel verteilt, verhindert das Beschlagen ebenfalls.

Bügeleisen
werden richtig schön sauber, wenn man auf die noch handwarme Sohle etwas Backofenspray sprüht und nachpoliert.

Duschkopf entkalken
Zitronensäure im Drogeriemark als Pulver kaufen. 1-3 Esslöffel in 1/2 Liter Wasser auflösen, erwärmen - nicht kochen -. Duschkopf über Nacht hineinlegen und die Löcher des Duschkopf mit einer alten Zahnbürste abschrubben.

Duschglastüren
bleiben für lange Zeit ohne Rückstände, wenn sie nach dem Säubern mit Autopolitur eingerieben werden.

Fugen werden wieder weiss:
Gegen unansehnlich verfärbte Fugen bei den Badezimmer-Fliesen hilft ein dickflüssiger Brei aus Backpulver und Wasser. Tragen sie diese Paste mit einer Zahnbürste auf. Etwa zehn Minuten einwirken lassen. Danach abwischen und gründlich mit warmem Wasser abspülen. Bei den Fliesen selbst bringt ein Spritzer Haarshampoo statt Allzweckreiniger im Putzwasser ohne Nachpolieren schönen Glanz.

Fensterrahmen
Verschmutzte Fensterrahmen aus Kunststoff werden wieder wie neu, wenn sie dem Putzwasser drei Esslöffel Fleckensalz zugeben.

Geruch im Kühlschrank

Stellen sie ein Schälchen mit frisch gemahlenem Kaffee über Nacht ins Kühlschrankfach, das wirkt Wundert.
Wer will kann noch etwas Vanillearoma beimengen. Am nächsten Morgen ist der schlechte Geruch verflogen.
Ähnlich - aber nicht so schnell - wirken rohe Kartoffelscheiben
Am besten ist es, den Kühlschrank regelmäßig mit Essigwasser auszuwaschen. Das sorgt für Frische und Sauberkeit.
Anstelle des Essigs können Sie auch Zitronensäure ins Wasser geben.

Reinigungstabs
Schneebesen, Milchaufschäumer und feine Siebe werden porentief sauber, wenn man sie in eine Glaskanne mit Wasser stellt und einen Reinigungstabs für “Dritte Zähne“ dazu gibt

Rostfreie Messer in der Spülmaschine
Besteck aus dem Geschirrspüler hat oft hässliche Rostflecke. Ich wickle Alufolie um den Griff des Besteckkastens im Spüler und fange damit den Schweberost auf. Nach 8 bis 10 Spülungen die Folie wechseln.
Reinigen von rostigen Messern
Mit Stahlwolle die Klinge abreiben oder
einen Topfschwamm zum Reinigen einsetzen oder
das Schneidwerkzeug in eine Zwiebel stechen, bei Bedarf kräftig und mehrmals durchziehen oder
das Messer in ein Cola Getränk oder
in Essig einlegen. Durch die Säure sollte es in kürzester Zeit wieder rostfrei werden.

Salz säubert verdreckte Pfannen
Wenn eine Pfanne nicht mehr richtig sauber wird, sollten Sie etwas Salz hineinschütten und es so lange erhitzen, bis es braun wird. Danach können Sie die Pfanne mit einer Zeitung ausreiben.

Shampoo im Putzwasser
macht Wand- und Bodenfliesen blitzblank.

Shampoo
Waschbecken, Badewanne und Armaturen werden mit Shampoo wieder wunderbar sauber und glänzend.

Spüllappen reinigen
Spüllappen erhalten eine Menge Keime, darum empfiehlt es sich regelmäßig - mindestens alle drei Tage - den Lappen zu wechseln oder sie zwischendurch in die Geschirrspülmaschine zu legen und sie zusammen mit dem Geschirr zu reinigen.

Schränke
Holzküchen werden schonend wieder fettfrei, wenn man sie mit verdünnter Essigessenz abreibt.

Töpfe reinigen
Edelstahltöpfe bekommen unschöne Flecken am Boden.
Schnelle Abhilfe: nach dem Spülen ein paar Tropfen Essig auf dem Topfboden ausreiben. Er wird dann wieder so richtig glänzend blank.

Wannenpflege
Buttermilch gemischt mit Salzwasser und Essig ist prima zur Badewannen-Pflege geeignet. Diese glänzt nach der Politur wie neu.

Wasch- und Spülmaschine reinigen
Das Hausmittel Essig eignet sich gut als günstiger Öko-Maschinenreiniger.
So geht’s bei der Waschmaschine: zwei Tassen Essigessenz direkt in die leere Trommel geben. Dann das 90-Grad Waschprogramm ohne Vorwäsche laufen lassen.
Und so geht es bei der Geschirrspülmaschine: zwei Tassen Essigessenz im leeren Innenraum verteilen. Dann das 65 Grad-Programm ohne Vorspülen laufen lassen.

Schönheitskur für Zinngeschirr
Zinn wird blitzblank, wenn man es ab und zu mit einem Mix aus Scheuermilch und Olivenöl einreibt. Anschließend mit warmen Wasser gründlich abspülen.



Küchenmöbel reinigen

Arbeitsplatte fleckenlos rein
Schrubben Sie in der Küche an hartnäckigen Flecken auf der mit Kunststoff beschichteten Arbeitsfläche nicht lange herum. Fruchtsaft-, Kaffee- oder Teeflecken bekommen Sie in der Regel ohne grossen Aufwand mit dem altbewährten Mittel Natron spurlos weg. Feuchten Sie das Natron dafür an und streuen Sie es auf die Platte. Dann ungefähr eine halbe Stunde einwirken lassen. Anschließend brauchen Sie die Fläche nur noch feucht abzuwischen. Fertig – sauber.

Cerankochfeld reinigen
Eingetrockneter Schmutz auf dem Cerankochfeld lässt sich leicht mit dem Saft einer halben Zitrone entfernen. Einige Minuten einwirken lassen und mit warmen Wasser nachwischen.

Zitronenschale
ist ein tolles Reinigungsmittel für Küchenmöbel. Mit der Innenseite der Schale abreiben.

Verschmutzte Kühlschranktür
Wenn sie eine verschmutzte Kühlschranktür mit Autolackreiniger abreiben und dann nachpolieren, glänzt sie wieder wie neu.

Flecken auf Möbeln

Alte Möbel
werden häufig trocken und rissig. Schuld ist meist zu trockene Heizungsluft. Mit warmem Bier lässt sich dies verhindern. Hierzu tragen Sie die Flüssigkeit satt auf und reiben sie mit einem trockenen Tuch nach.

Kratzer in Nussbaummöbeln
lassen sich mit einem halbierten Walnusskern entfernen.

Kratzer im Glas
polieren Sie mit Zahnpasta einfach weg.

Wasserränder
auf glatten Oberflächen oder polierten Möbeln lassen sich schonend mit Zahnpasta entfernen. Dazu etwas Creme auf ein feuchtes Tuch geben und wegplieren.

Ledermöbel
Balsam für alte Ledermöbel ist eine Mischung aus lauwarmer Milch und einem Schuss Terpentin. Trocknen lassen und dann mit Lein- oder Babyöl abwischen. Dies hält Leder bei regelmäiger Anwendung geschmeidig.

Laminatböden
Stumpf aussehende Laminatböden reinigen Sie am beten nebelfreucht mit warmem Wasser und einem Schuss mildem Haarshampoo. Noch schönen wird der Glanz mit ein wenig Spiritus.




Lampenschirme aus Stoff reinigen
Lampenschirme ziehen magisch Staub an. Problematisch wird es, wenn der Schirm aus Stoff und somit nicht abwaschbar ist. Einfach mit einer Fusselbürste darüberfahren, schon ist er sauber.

Leder mit neuem Glanz
Hätten Sie gewusst, dass Hautcreme Leder neuen Glanz gibt? Dünn einreiben, einziehen lassen und mit weichem Tuch nachpolieren.

Messing:
Angelaufene Messinggegenstände mit einem Brei aus Salz und Essig abreiben. Sie glänzen dann wieder wie neu.

Mottenschutz
Kleidungsstücke, die über den Winter eingelagert werden sollen, muss man nicht unbedingt mit Mottenpulver bestäuben. Man kann die Plagegeister auch mit Pfeffer abwehren.

Eingerostete Nägel und Schrauben
lassen sich leicht lockern, wenn man sie vorher mit Öl betröpfelt.

Nüsse
können eingefroren werden. Angebrochene Packung einfach ins Gefrierfach legen.

Bei Obstfliegen
in der Küche einfach eine Zitrone aufschneiden und eine Hälfte mit Nelken versehen (Nelken ins Fruchtfleisch stecken). Die Zitrone lockt die Fliegen an, und die Inhaltsstoffe der Nelken töten sie.

Festsitzende Schraubdeckel
lösen sich leicht, wenn man das Gefäss kopfüber in heißes Wasser taucht.

Schnee- und Salzränder auf Lederschuhen
entfernt man, indem man sie mit einem in Dosenmilch getränkten Lappen abreibt.

Scheren werden wieder scharf

Um Scheren wieder scharf zu bekommen schneiden sie einige Male durch feines Schleifpapier (120er Körnung oder höher). Raue Seite des Schmirgelpapiers dabei zuerst nach oben, dann nach unter halten, damit beide Klingen geschäft werden.
Schwarze Seide
behält ihren Glanz,, wenn man sie nicht im Wasser, sondern in schwarzem Tee wäscht?

Schweissgeruch in Textilien
Nach dem Waschen riechen Blusen und Hemden noch nach Schweiss. Kleiderstücke auf links ziehen, unter den Ärmeln nass machen und mit Haushaltsessig einreiben. Zwei Stunden einwirken lassen und wie gewohnt waschen

Schuhcreme wieder weich machen
Um alte Schuhcreme wieder geschmeidig zu machen, lagen sie die gut verschlossene Tube oder Dose etwa 15-20 Minuten in ein heißes Wasserbad. Hilft sofort.

Silberbestecke
werden wie neu, legt man sie in heisses Kartoffelwasser.

Spültücher reinigen

Spültücher und Spülschwämme gebe ich, wenn sie schmutzig sind, mit in die Spülmaschine. So werden sie wieder wie neu.

eingetrocknete Stempelkissen
werden wieder brauchbar, wenn man etwas Glyzerin darauf verreibt.

Toilettengeruch
lässt sich mit einem Streichholz beseitigen. Zündholz abbrennen und der Mief verschwindet.

Wenn das Öffnen einer Tube
Schwierigkeiten bereitet, steckt man sie mit dem Kopf in heisses Wasser. Im Nu lässt sie sich öffnen.

Anzünden von Teelichtern
Verbrennen sie sich beim Anzünden von Teelichtern in hohen Gläsern auch häufig die Finger? Dann einfach eine Spagetti anstelle von Streichhölzern verwenden.

Teeränder
an Tassen und Teekannen können leicht entfernt werden, indem man sie mit einem feuchten, mit Salz bestreuten Lappen abreibt.

Teppich - Löcher im Teppich verschwinden lassen
Mit Flüssigkleber kann man Löcher im Teppich leicht reparieren. Etwas Kleber ins Loch geben, Teppichflusen abzupfen und vorsichtig auf die Klebemasse streuen

Reissfeste Knöpfe
Knöpfe reissen nicht so leicht ab, wenn man den Faden vor dem Annähen durch Kerzenwachs zieht.

Tuben,
die sich nicht öffnen lassen, mit dem Hals kurze Zeit in heisses Wasser halten und schon kann man sie mühelos öffnen.

Vasen
für langstielige Blumen werden wieder sauber. wenn man etwas Reis ins Reinigungswasser gibt.

Vereister Kühlschrank
Manchmal kommt es vor, dass sich an der Rückwand des Kühlschranks eine dünne Eisschicht gebildet hat. Diese kann man einfach und schnell mit einer Teigkarte oder Teigschaber entfernen. Das eignet sich auch gut bei Gefrierschränken, da die Oberfläche nicht beschädigt wird. Die Ablaufrinne für Tauwasser kriegt man prima mit einem Wattstäbchen sauber.

Verstopfte Duschköpfe
lassen sich mit einer Essig-Wasser-Salz-Mischung (1:3:1 Essl.) leicht von Kalkablagerungen befreien.

Einen wachsüberzogenen Kerzenleuchter
einfach für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach legen. Das Wachs lässt sich anschließend mühelos entfernen.

Wasserflasche mit Nussknacker öffnen
Lässt sich der Schraubverschluss der Wasserflasche keinen Millimeter bewegen, die Nussknackerzange aus der Schublade kramen und das Problem ist im Handumdrehen gelöst.
 
Wasserringe und –flecke auf Holz
lassen sich mit Zahnpasta auf einem feuchten Wischtuch schnell und mühelos entfernen.

Weiche Wäsche
Wäsche wird im Trockner weicher, wenn man einen Waschlappen mit Weichspüler anfeuchtet und diesen zusammen mit der nassen Wäsche in den Trockner gibt.

Weisse Wäsche
Weisse Wäsche erhält durch häufiges Waschen oft einen unschönen Grauton. Ein Spülmaschinen-Tab schafft da Abhilfe. Bei ihrer nächsten Wäsche mit in die Trommel legen und die Wäsche strahlt wieder.

Wollpullover kratzen nicht mehr
So kratzen Wollpullover nicht mehr: Einfach mal in eine Plastiktüte packen und einige Stunden in die Gefriertruhe legen. Die Wolle fühlt sich anschließend angenehmer und noch flauschiger an. Angorateile haaren zudem weniger.
Haarpflegeprodukte wie Shampoo, Spülung oder Haarkur glätten die rauen Fasern. Einfach statt Waschmittel verwenden, auch zum Einweichen geeignet. Wollteile anschließend liegend trocknen. 

Faden einfädeln.
Manchmal hilft beim Einfädeln nicht mal eine Brille. Dann am Besten das Fadenende mit Haarspray besprühen, etwas trocknen lassen und schon geht der Wollfaden ganz einfach durchs Nadelöhr.

Zahnbürste als Allzweck-Werkzeug

Eine alte Zahnbürste eigent sich ideal dazu raue Oberflächen zu reinigen, etwa Muskat- und Käsereiben oder Waffeleisen.
Bei schwer zugängigen Spalten im Bad, zum Beispiel an Wasserhähnen. Ein wenig Salmiakgeist darauf und auch verschmutzte Fliesenfugen werden wieder sauber.

Zahnpasta gegen Kratzer

hat das Uhrenglas oberflächliche Kratzer, müssen Sie es nicht gleich vom Uhrmacher austauschen lassen. Polieren Sie das Glas erst mal mit Zahnpasta und einem weichen Lappen.

Zahnseide
 leistet gute Dienste und ist robuster als Garn. Super zum Annähen von Mantelknöpfen.

Zitronen gegen Kalkflecken

So wird ihr Geschirr strahlend rein: Geben sie vorm Anschalten der Spülmaschine eine ausgepresste halbe Zitrone in den Besteckkorb - und Kalkflecken werden weggezaubert.

Zitronen
geben doppelt so viel Saft, wenn sie vor dem Auspressen für fünf Minuten in heisses Wasser gelegt und vorher mit der Hand ein wenig hin und her gerollt werden.




Gerüche vertreiben


Müffeln Kühlschrank oder Mülleimer, hilft Backpulver. Ein Schälchen voll dazugeben, nach wenigen Tagen ist der Geruch aufgesaugt.

Etwas Essigessenz in einem Schälchen absorbiert den Fettgeruch beim Braten. Einfach neben den Herd stellen. Ist ideal für Wohnungen mit offenen Küchen.

Gegen den Geruch von Braten oder Angebranntem hilft ein Schälchen mit Kaffeepulver in der Küche.
oder: Kaffeebohnen auf die heiße Herdplatte legen und warm werden lassen.

Werden Kohlgerichte gekocht, riecht es vor allem in den ersten Minuten stark. Einfach ein Stück Weißbrot mit ins Kochwasser geben.

Zwiebelgeruch vertreiben

Essig vertreibt den Zwiebelgeruch beim Braten. Einen Spitzer vorher ins kalte Fett geben

Gerüche an Händen
Sie benötigen dazu lediglich ein paar Kaffeebohnen oder etwas gemahlenen Kaffee. Bohnen oder Pulver reiben sie mehrmals kräftig zwischen den Händen. Das im Kaffee enthaltene Fett nimmt den unangenehmen Geruch schnell auf. Danach die Hände gründlich mit warmem Wasser und Seife waschen.

Üblen Fischgeruch beseitigen sie übrigens, indem sie die Hände gründlich mit frischem Zitronensaft abreifen und abspülen
Fischgeruch am Geschirr und Arbeitsplatte: Alles mit einer halbierten Zitrone kräftig abreiben, mit Wasser abspülen. Die Säure neutralisiert den Geruch.

Knoblauchgeruch
Wenn sie die Hände etwas anfeuchten und dann mehrmals kurz über eine Edelstahloberfläche fahren. Das Material wirkt nämlich geruchsneutralisierend. Töpfe aus Edelstahl eignen sich dafür ebenso wie eine entsprechende Küchenspüle. Da die Hände danach leicht metallisch richen, waschen Sie sie am besten noch mal mit Seife ab.

Bevor Sie das nächste Mal Knoblauch schneiden, sollten Sie ihre Hände vorbeugend mit etwas Salatöl einreiben. Dann kann der Geruch gar nicht erst in die Poren eindringen.

nach oben

rechtsneu
rechts2
rechts2a